Sie sind hier

BIOGRAFIE

David Smith in seinem Atelier, Bolton Landing, New York, c./environ 1956-57 © 2015 Estate of David Smith, licensed by VAGA, New York

 
Kunst ist der rohe Stoff, der aus der Aggressivität von Männern stammt, die durch den Überlebenskampf so geworden sind.
 
David Smiths Rang als einer der bekanntesten Bildhauer des 20. Jahrhunderts ist auf seine Vorreiterschaft zurückzuführen, verschweißtes Metall als Werkstoff für seine Skulpturen zu verwenden. Seine Werke muten bisweilen rauh, ungeschliffen und fragmentarisch an und verkörpern prägende Erfahrungen, die Smith während seines Studiums der Malerei in einer Karosseriewerkstatt machte, während sie gleichzeitig von Einflüssen des europäischen Modernismus zeugen und Anklänge an den Kubismus, Surrealismus und Konstruktivismus aufweisen. Seine Kompositionen sind aus multiplen, heterogenen Elementen zusammengesetzt, oft unter Einbindung vorgefundener Gegenstände (z.Bsp. Werkzeuge). Für seine künstlerische Produktion gebrauchte er industrielle Herstellungsverfahren, eine Vorgehensweise die sich entscheidend auf den Minimalismus auswirkte.

Eine wesentliche Errungenschaft Smiths ist die Überwindung der Zentriertheit moderner Skulptur, die um einen „Kern“ herum angelegt war. Diese Vorstellung ersetzte Smith durch seine Idee von „Zeichnungen im Raum“. Unter Verwendung von dünnem Draht entstanden lineare, durchlässige Raumgefüge, deren Extremitäten figürliche Motive aufwiesen. Diese Zerstreuung von bildhaften Elementen veranlasst die Bewegung des Betrachters, um die aufgebrochene Ganzheit wahrzunehmen. In seiner Formsuche orientierte sich Smith oft an Totems, die er in eine zeitgemäße Bildsprache zu übertragen suchte, um sie in der Nachkriegszeit als geeignete Symbole für allgegenwärtige Gewalt einzusetzen. Seine Motivrepertoire umfasst neben großformatigen Darstellungen von Figur und Landschaft auch gestische, beinahe kalligrafische Setzungen auf Papier in Eigelb, Chinesischer Tinte und, in den „Spray“- Arbeiten der späten 1950er Jahren, Sprühfarbe. Üblicherweise signierte Smith seine Zeichnungen mit den antiken griechischen Buchstaben Delta und Sigma, die seine Initialen darstellen.

Theme by Danetsoft and Danang Probo Sayekti inspired by Maksimer